5.6 Was ist eine Anleitung zur sachlichen Gliederung?

Lernschritt:

Beispiel einer Anleitung zur sachlichen Gliederung der Berufsausbildung (‚Anlage1‘):

Hinweis: Die Zwischenüberschrift Sachliche Gliederung müsste eigentlich lauten: Anleitung zur sachlichen Gliederung.

In der Spalte 2, die mit Teil des Ausbildungsberufsbildes bezeichnet ist, werden nur alle Richt(Lern)Ziele des betreffenden Ausbildungsberufes wiederholt, siehe § 4 der Ausbildungsordnung.

In der Spalte 3, die mit Zu vermittelnde Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten bezeichnet ist, finden Sie alle Grob(Lern)Ziele des betreffenden Ausbildungsberufes. Sie sind mit Kleinbuchstaben aufgezählt, zum Beispiel mit a) bis e). Es handelt sich dabei um Konkretisierungen des jeweils links (in Spalte 2) eingetragenen Richt(Lern)Ziels!

Tipp: Ergänzen Sie die Überschrift in der Spalte 2 bei dem Ausbildungsrahmenplan Ihres Ausbildungberufs um den Begriff Richt(Lern)Ziele und in der Spalte 3 bei dem Ausbildungsrahmenplan Ihres Ausbildungsberufe um den Begriff Grob(Lern)Ziele.

wichtig:

Der ausbildende Betrieb muss (Es gibt nur wenige Ausnahmegründe.) alle im Ausbildungsberufsbild – speziell im Ausbildungsrahmenplan – aufgezählten Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (also alle Richt- bzw. Groblernziele) vermitteln! … selbst in Fällen betrieblicher Engpässe, zum Beispiel bei hohem Krankenstand, hoher Fluktuation der Fachkräfte!

Sofern der Ausbildende nicht in der Lage ist, alle Ausbildungsinhalte selber zu vermitteln, muss er Ersatzmöglichkeiten schaffen, zum Beispiel Kooperation mit ähnlichen Unternehmen oder durch überbetriebliche Unterrichte.

Der Betrieb darf sich nicht darauf berufen, dass ggf. einzelne Lerninhalte auch durch die Berufsschule vermittelt werden sollen!


Sie sind im Kurs: Basis-Modul zur AEVO-Prüfung, Kapitel: 5. Ausbildungsordnung u. a., Lernschritt: 5.6 Was ist eine Anleitung zur sachlichen Gliederung?