20.1 Aufbau-FAQ

Lernschritt:

Lesen Sie bitte zunächst die Aufbau-FAQ:

Motivation zum Lernen für Ihre AEVO-Prüfung

Mit Hilfe einer speziellen Checkliste können Sie Ihre aktuelle Lernmotivation ermitteln und … ggf. steigern. – Hier ein Screenshot von Seite 1 (insgesamt drei Seiten):

Die zusammenfassende Schluss-Überlegung auf dieser Checkliste könnte Sie überraschen 😉

Hier können Sie diese Motivations-Checkliste downloaden.

Wie funktioniert dieser AEVO-OnlineKurs auf einem PC, Handy / iPhone bzw. Tablet / iPad?

Der AEVO-OnlineKurs ist technisch so eingerichtet, dass Sie ihn sowohl mit einem Windows-PC / Apple-Computer, als auch mit einem Smartphone / iPhone oder mit einem Tablet / iPad nutzen können. Wichtig ist nur, dass Sie über einen Internet-Zugang verfügen.

In manche Lernschritte ist eine PDF eingebunden. Dann kann es nützlich sein, wenn Sie auch über einen Drucker verfügten, um die PDF auszudrucken.

Nach welchen Kriterien bestimme ich meine Unterrichts-Simulation?

Inhalt oder Methode – was ist Ihnen wichtiger?

Im Berufsalltag stehen die zu vermittelnden Lerninhalte im Vordergrund. Je nach Lerninhalt bestimmen Sie die hierfür infrage kommende Methode.

Für die praktische AEVO-Prüfung könnten Sie allerdings auch anders herum vorgehen: Sie entscheiden sich zunächst für die Methode und suchen sich dann einen hierzu passenden Lerninhalt.

Welche Unterrichtsmethode wollen Sie in Ihrer praktischen Prüfung zeigen?

Typischerweise haben Sie für die Unterrichts-Simulation im praktischen Prüfungsteil zwei Möglichkeiten: das Lehrgespräch oder die Vier-Stufen-Methode. – Hierfür gibt es folgende Entscheidungskriterien:

  • Sofern Sie einen überwiegend kognitiven Lerninhalt für Ihre Unterrichts-Simulation wählen, kommt das Lehrgespräch infrage (‚fragend-erarbeitende Methode‘).

    Bei kognitiven Lerninhalten (‚Kenntnisse‘) geht es um das Erlernen von Wissen; das ist typisch für kaufmännische Ausbildungsberufe.
  • Sofern Sie einen überwiegend psychomotorischen Lerninhalt für Ihre Unterrichts-Simulation wählen, kommt die Vier-Stufen-Methode

    Bei psychomotorischen Lerninhalten (‚Fertigkeiten‘) geht es um das Erlernen / Einüben von Bewegungsabläufen; das ist typisch für handwerkliche Ausbildungsberufe.

Welchen Lerninhalt wollen Sie in Ihrer Unterrichts-Simulation behandeln?

Wählen Sie einen kleinen fachlichen Lerninhalt aus Ihrem Arbeitsgebiet, den Sie perfekt beherrschen. – Wählen Sie also kein vermeintlich anspruchsvolles Thema, das Sie selber noch fachlich herausfordert.

Tipp: Schreiben Sie etwa fünf / sechs mögliche Lernziele auf, die Sie mit Ihrem Auszubildenden in etwa sieben bis zehn Minuten erreichen können.

Was ein Lernziel ist und worauf Sie bei der Formulierung Ihres Feinlernziels unbedingt achten sollten, hatten Sie in Kapitel 4 des Basis-Moduls (mehrere Lernschritte!) erfahren.

Warum sollten Sie einen attraktiven Lerninhalt wählen?

Nachdem Sie einige Lernziele aus Ihrem Beruf gesammelt haben, entscheiden Sie sich bitte für einen attraktiven Lerninhalt. Das hat mehrere Vorteile:

  • Sie werden einen attraktiven Lerninhalt in der Prüfungssituation gern behandeln.
  • Ihr Auszubildender wird Freude an einem solchen Lerninhalt haben und sich gern an Ihrem Unterricht beteiligen.
  • Mit einem attraktiven Lerninhalt können Sie die Prüfer positiv beeinflussen … obwohl der Inhalt bei der Bewertung gar keine Rolle spielen darf; aber auch Prüfer sind nur Menschen.

Durch das Aufbau-Modul Ihres AEVO-OnlineKurses werden Sie detailliert und sorgfältig auf Ihre Unterrichtssimulation vorbereitet.

Wo finde ich die für die praktische AEVO-Prüfung relevanten rechtlichen Bestimmungen?

Die für die AEVO-Prüfung relevanten rechtlichen Regelungen sind innerhalb der AEVO-Lernkartei und in vielen Fällen zusätzlich innerhalb des AEVO-OnlineKurses in einfacher Sprache erklärt.

Wie melde ich mich zur AEVO-Prüfung an?

Sie können sich schriftlich oder online zur Ihrer Ausbildereignungsprüfung anmelden.

Rufen Sie bitte die betreffende Webseite der für die AEVO-Prüfung zuständigen Stelle auf und geben Sie als Suchbegriff < Ausbildereignungsprüfung > ein.

Im Normalfall wird Ihnen dann eine Unterseite angezeigt, die Ihnen folgende Informationen liefert:

  • Termine der schriftlichen Prüfungen
  • Hinweis, wann Sie Ihren individuellen Termin für die praktische Prüfung genannt bekommen
  • Mindest-Anmeldefrist
  • Download-Möglichkeit für das Formular zur Prüfungsanmeldung oder Anmeldung direkt auf der Webseite
  • Kosten der AEVO-Prüfung – Die Kosten sind sehr unterschiedlich: bei der IHK Berlin zum Beispiel nur 90 EUR, bei der IHK Essen stolze 300 EUR … – Falls Sie sich lediglich zur praktischen Prüfung anmelden, sind die Kosten niedriger (weil Sie als Fachwirt von der schriftlichen Prüfung befreit sind oder weil Sie die praktische Prüfung zunächst nicht bestanden hatten)
  • Hinweis, welche Hilfsmittel Sie bei der schriftlichen Prüfung nutzen dürfen und zum Beispiel, dass Sie Ihren Ausweis zur Identifikation vorlegen müssen
  • Hinweise zur Durchführung der praktischen Prüfung

Falls Sie auf der Webseite Ihrer IHK / HwK die betreffende Unterseite zur Prüfungsanmeldung nicht finden sollten, könnte Ihnen die Auflistung auf meiner Webseite < aevo-lernkartei.de > hilfreich sein, und zwar dort unterhalb folgender Grafik:

Sollten Sie die gewünschten Infos auch dort nicht finden, rufen Sie bitte bei der betreffenden IHK / HwK an und lassen Sie sich helfen!

Warum bereitet mich der AEVO-OnlineKurs nicht auf eine Präsentation vor?

Sie, als Prüfling, dürfen entscheiden, ob Sie innerhalb des praktischen Prüfungsteils die Unterrichts-Simulation (korrekt: ‚Durchführung einer Ausbildungssituation‘) oder die Präsentation (‚Präsentation einer Ausbildungssituation‘) wählen!

Das Aufbau-Modul Ihres AEVO-OnlineKurses konzentriert sich / beschränkt sich darauf, Sie auf die Durchführung / Unterrichtssimulation vorzubereiten. – Falls Sie wissen möchten, welche Vorteile Sie davon haben, klicken Sie bitte auf die spezielle Unterseite meiner Webseite < aevo-lernkartei.de >

Wann muss ich mich zur AEVO-Prüfung anmelden?

Bei den meisten IHKs / HwKs müssen Sie sich vier Wochen vor der Prüfung anmelden – bei manchen IHKs noch früher!

Nur die ganz großen IHKs bieten (fast) jeden Monat die Durchführung der AEVO-Prüfungen an; die kleineren IHKs zum Beispiel nur viermal im Jahr.

Es kann sein, dass Ihre IHK / HwK eine Warteliste hat, so dass Sie erst zu einem späteren Prüfungstermin, als dem von Ihnen gewünschten Termin, drankommen.

Für Ihre Zeitkalkulation: Zum Durcharbeiten Ihres Kurs-Materials (Basis- und Aufbau-Modul) brauchen Sie bei konzentriertem, zügigem Lernen insgesamt nur etwa 24 bis 32 Stunden … gestreckt über ein oder zwei Wochen. – Für das Erstellen Ihres Unterrichtskonzeptes und einer Generalprobe Ihrer Unterrichtssimulation kalkulieren Sie am besten noch einmal mindestens drei Stunden ein.

Ihr AEVO-OnlineKurs ist zunächst auf drei Monate begrenzt. Falls die Zeit nicht reichen sollte, schicken Sie einfach eine kurze eMail: ich verlängere Ihre Zugriffs-Berechtigung gern … ohne zusätzliche Kosten: info@memoPower.de.

Tipp: Melden Sie sich umgehend zur Prüfung an!

Tipp: Arbeiten Sie den AEVO-OnlineKurs möglichst zügig durch; das erspart Ihnen vermehrte Wiederholungen, weil Sie ansonsten möglicherweise viele Details wieder vergessen würden.

Wie viele Exemplare des Konzepts muss ich einreichen?

Jede IHK / HwK hat hierzu unterschiedliche Vorstellungen; die Spanne reicht von „kein Exemplar“ bis zu „in sechs Exemplaren“.

Bitte erkundigen Sie sich auf der Webseite der betreffenden IHK / Hwk oder lesen Sie den entsprechenden Passus im Einladungsbrief zur Prüfung oder rufen Sie Ihre IHK / HwK an.

Das Konzept darf übrigens nicht bewertet werden, stellt aber für Sie selbst den roten Faden Ihrer Unterrichts-Simulation dar.

Durch das Aufbau-Modul Ihres AEVO-OnlineKurses werden Sie detailliert und sorgfältig auf Ihr Unterrichtskonzept vorbereitet.

Darf ich die Materialien des AEVO-OnlineKurses bzw. den Zugangs-Code weitergeben?

Nein.

Teilnehmer (und ggf. deren Arbeitgeber) sind verpflichtet, meine Urheberrechte und verwandte Schutzrechte zu wahren.

Die von mir bereitgestellten Kurs-Materialien sind nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt und dürfen nur für eigene Lernzwecke verwendet werden; sie dürfen nicht weitergegeben werden.

Alle Rechte, auch die des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Materialien, bleiben ausdrücklich mir vorbehalten.

Kein Teil der Materialien darf ohne meine schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form, auch nicht für eine ähnliche Unterrichtsgestaltung, reproduziert, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

Videoaufzeichnungen oder Screenshots der Kurs-Materialien durch die Teilnehmer oder deren Arbeitgeber sind nicht gestattet. Alle Video-, Ton- und Bildrechte liegen bei mir.

Reinhold Vogt
Autor der AEVO-Lernkartei und dieses AEVO-OnlineKurses

Welche Bedeutung hat das Vorwissen meines Auszubildenden in der praktischen Prüfung?

  • Es gibt zahlreiche IHKs, die verlangen, dass Sie einen Auszubildenden (oder eine andere Person, die die Auszubildenden-Rolle übernimmt) zur Prüfung mitbringen und mit dieser Person Ihren Unterricht durchführen. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie mit dieser Person Ihre Unterrichts-Simulation vorab ‚einstudieren‘ können. – Für eine Prüfung ist das aber eigentlich eine Farce!
  • Es gibt IHKs, bei denen Sie einen anderen (Ihnen fremden) AEVO-Prüfling in Ihrer Unterrichtssimulation als Auszubildenden unterrichten müssen.

    Im Gegenzug müssen Sie sich als Auszubildender bei einem anderen Prüfling zur Verfügung stellen. – Dieses Verfahren ist möglicherweise rechtswidrig, denn damit verlängert sich Ihre Prüfungs(stress)dauer über die insgesamt zulässige Zeit (maximal 30 Min.)

  • Es gibt IHKs / HwKs, bei denen Sie eine Person der Prüfungskommission in der Rolle des Auszubildenden unterrichten müssen.

Es ist durchaus möglich, dass Sie ein in sich abgeschlossenes kleines Lernziel bearbeiten, ohne dass der Ihnen fremde Auszubildende ein entsprechendes Vorwissen vom Thema hat! Dann stellen Sie eben einen anderweitigen Bezug zum Lerninhalt her, siehe Video zur Planung und Durchführung eines Lehrgesprächs.

Durch das Aufbau-Modul Ihres AEVO-OnlineKurses werden Sie detailliert und sorgfältig auf Ihre Unterrichtssimulation vorbereitet.

Welchen Sinn hat die Beschreibung einer Ausgangssituation im Konzept?

Sie sollen sich bei der Planung eines Unterrichts jeweils bewusst machen, welches Vorwissen der Auszubildende hat bzw. welche Erfahrungen der Auszubildende bereits gemacht hat. Entsprechend soll der Unterricht geplant und durchgeführt werden.

Im Konzept-Deckblatt reichen hierfür ein paar wenige Sätze. Bitte orientieren Sie sich an den Konzept-Mustern, die ich Ihnen innerhalb des AEVO-OnlineKurses zur Verfügung stelle.

Vorschlag: Unmittelbar bevor Sie mit Ihrer Unterrichtssimulation beginnen, stellen Sie den Prüfern in zwei / drei Sätzen diese Ausgangssituation dar; denn Sie können nicht sicher sein, dass die Prüfer das Konzept (zu diesem Detail) bereits gelesen haben. Außerdem kommen Sie mit diesen zwei / drei Sätzen etwas zur Ruhe, bevor Sie mit Ihrer eigentlichen Unterrichts-Simulation beginnen.

Durch das Aufbau-Modul Ihres AEVO-OnlineKurses werden Sie detailliert und sorgfältig auf Ihre Unterrichtssimulation vorbereitet.

Wie genau lesen die Prüfer mein Unterrichtskonzept vor Beginn der Prüfung?

Diese Frage kann man nicht generell beantworten. Das Einzige, was man hierzu sagen kann:

  • Die Prüfungskommissionen mancher IHKs / HwKs verlangen, dass Sie Ihr Konzept mehrere Tage vor der praktischen Prüfung einreichen.
  • Die Prüfungskommissionen mancher IHKs / HwKs verlangen, das Sie Ihr Konzept einige Minuten vor der praktischen Prüfung abgeben.
  • Manche Prüfungskommissionen schauen sich das Konzept während Ihrer Unterrichtssimulation an.
  • Manche Prüfungskommissionen schauen sich das Konzept nach Ihrer Unterrichtssimulation an.
  • Manche Prüfungskommissionen wollen Ihr Konzept überhaupt nicht sehen.

In allen Fällen: Ihr Konzept darf nicht bewertet werden!

Aber: erstellen Sie ein möglichst gutes Konzept; denn es ist die Basis Ihrer Unterrichtssimulation! Wenn schon die Basis nichts taugt, …

Durch das Aufbau-Modul Ihres AEVO-OnlineKurses werden Sie detailliert und sorgfältig auf Ihr Unterrichtskonzept vorbereitet.

Muss sich der Inhalt meiner Unterrichtssimulation auf die Ausbildungsordnung beziehen?

Im Prinzip ja!

Sofern Sie aktuell in keinem Beschäftigungsverhältnis stehen, wählen Sie einfach eine Ausbildungsordnung aus, in der der von Ihnen gewünschte Lehr- / Lerninhalt als Mindestinhalt vorgegeben ist ist. – Falls Sie hierzu Schwierigkeiten haben sollten, schreiben Sie mir bitte eine eMail: info@memoPower.de

Wie lange dauert die praktische (mündliche) Prüfung?

Der praktische Teil der Prüfung besteht aus der Präsentation einer Ausbildungssituation und einem Fachgespräch mit einer Dauer von insgesamt höchstens 30 Minuten. … Die Präsentation soll 15 Minuten nicht überschreiten. … Anstelle der Präsentation kann eine Ausbildungssituation (Anmerkung: Gemeint ist eine Unterrichts-Simulation.) auch praktisch durchgeführt werden.“

auf gut deutsch:

  • Die praktische Prüfung darf insgesamt nur 30 Minuten betragen.
  • Die Präsentation / Durchführung (Unterrichts-Simulation) soll maximal 15 Minuten dauern.

Die Prüfung wäre rechtswidrig,

  • wenn sie insgesamt deutlich länger als 30 Minuten dauerte
  • wenn die Präsentation oder die Unterrichtssimulation deutlich länger als 15 Minuten dauerte – Die jahrelange Vorgabe der IHK Karlsruhe war zum Beispiel nicht rechtskonform: „10 – 20 Minuten“

Es gibt IHKs, zum Beispiel die IHK Köln, bei denen die Vorgabe für die Präsentation bzw. Unterrichtssimulation lautet: „maximal zehn Minuten“. Das ist rechtskonform.

Zu welchen Anteilen werden Unterrichtssimulation und Fachgespräch gewertet?

Jeweils zu 50%

Eine andere Aufteilung ist rechtswidrig. – Es gab mindestens eine zuständige Stelle (IHK Aachen), die jahrelang gegen diese Vorgabe verstoßen hatte (40% : 60%).

Die IHK Köln hat auch noch 2020 gegen diese Vorgabe verstoßen. Im Streitfall kann die Prüfungspraxis der IHK Köln Grund für einen Widerspruch gegen das Prüfungsergebnis sein … Auf Wunsch bin ich Ihnen gern behilflich, in einem solchen Fall den Widerspruch fundiert zu begründen.

Aus welchen Bestandteilen besteht die praktische (mündliche) Prüfung?

Der praktische Teil der Ausbilderprüfung besteht

  • entweder aus der Präsentation einer Ausbildungssituation
  • oder der Durchführung einer Ausbildungssituation (‚Unterweisung‘ / Unterrichtssimulation)

plus

  • einem Fachgespräch.

Allein Sie, als Prüfling, haben das Recht, die ‚Präsentation‘ oder die ‚Durchführung‘ und auch den Inhalt zu wählen; eine andere Vorgabe Ihrer IHK / HwK wäre rechtswidrig.

Für die Durchführung / Unterrichtssimulation können Sie insbesondere das Lehrgespräch oder die 4-Stufen-Methode wählen. Das Entscheidungsrecht liegt bei Ihnen, aber Ihre Entscheidung muss sachgerecht sein: kognitiver Lerninhalt = Lehrgespräch, psychomotorischer Lerninhalt = 4-Stufen-Methode. (Auch diese Unterscheidung lernen Sie innerhalb Ihres AEVO-OnlineKurses.)

Das Aufbau-Modul Ihres AEVO-OnlineKurses konzentriert sich / beschränkt sich darauf, Sie auf die Durchführung / Unterrichtssimulation vorzubereiten. – Falls Sie wissen möchten, welchen Vorteil Sie davon haben, klicken Sie bitte auf eine spezielle Unterseite meiner Webseite < aevo-lernkartei.de >

Im Fachgespräch sollen Sie die ‚Auswahl und Gestaltung‘ der von Ihnen gewählten Ausbildungssituation erläutern, § 4 (3) AEVO.

Das Aufbau-Modul Ihres AEVO-OnlineKurses bietet Ihnen 32 Fragen, auf die Sie für Ihr Fachgespräch vorbereitet sein sollten, selbstverständlich auch die hierzu passenden Lösungsvorschläge.

Erscheinen auf dem Ausbilderschein / Zeugnis auch meine Prüfungsergebnisse?

Nach § 5 AEVO soll die Prüfungsurkunde in zwei Varianten ausgestellt werden:

einmal mit den Ergebnissen:

und einmal ohne Ergebnisse:

Was ist, wenn ich zum Zeitpunkt der Prüfung krank bin?

Wenn Sie von Ihrem Arzt den „gelben Schein“ (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) bekommen, der Ihre Arbeitsunfähigkeit bis einschließlich des Prüfungstermins bescheinigt, dann sind Sie zum Prüfungstermin auch ‚rechtlich‘ krank und für Ihr Nichterscheinen bei der Prüfung entschuldigt.

Reichen Sie der zuständigen Stelle (IHK / HwK) die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung umgehend ein, am besten als PDF oder als Foto an eine eMail anhängen und lassen Sie sich den Zugang dieser eMail von der zuständigen Stelle bestätigen! (Manche eMail-Programme ermöglichen eine automatische Zugangsbestätigung vom eMail-Server des Empfängers – außerdem auch die Anforderung einer Lesebestätigung.)

Sie dürfen aber auch trotz Krankschreibung an der Prüfung teilnehmen!

Vor Prüfungsbeginn werden Sie – allgemein im Plenum – gefragt, ob Sie gesund sind bzw. ob Sie trotz Krankschreibung an der Prüfung teilnehmen wollen.

Sofern Sie trotz Krankschreibung an der Prüfung teilnehmen, aber anschließend mit dem Prüfungsergebnis nicht einverstanden sein sollten, haben Sie kein Recht, gegen das Prüfungsergebnis mit der Begründung „Ich war ja krank.“ Widerspruch einzulegen.

Wann ist der Termin meiner praktischen (mündlichen) Prüfung?

Der Termin der praktischen (= mündlichen) Prüfung wird für jeden Prüfling individuell festgelegt.

Sie erfahren den Termin Ihrer praktischen Prüfung entweder schon mit der Einladung zur schriftlichen Prüfung oder zu einem späteren Termin mit separatem Einladungsbrief.

Der Termin der praktischen Prüfung liegt generell nach dem Termin der schriftlichen Prüfung. Ich habe bislang nur von einer Ausnahme erfahren.

Bei welcher 'zuständigen Stelle' darf / muss ich mich zur AEVO-Prüfung anmelden?

Im Berufsbildungsgesetz (BBiG) wird jeweils nur von der ‚zuständigen Stelle‘ gesprochen; das ist im Normalfall die zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK) oder die zuständige Handwerkskammer (HwK). – Es gibt zahlreiche weitere zuständige Stellen, zum Beispiel Rechtsanwaltskammern, Notarkammern, Ärztekammern, Apothekenkammern, Landwirtschaftskammern.

Sie können die prüfende IHK / HwK nicht frei wählen: Grundsätzlich ist diejenige IHK / HwK für die Abnahme der AEVO-Prüfung zuständig, …

  • in deren Bezirk Sie Ihren Wohnsitz haben oder
  • in deren Bezirk Sie arbeiten oder
  • in deren Bezirk Sie an einem Vorbereitungsseminar zur AEVO-Prüfung teilnehmen. – Inwieweit das auch für einen OnlineKurs / Fernlehrgang zutrifft, ist (vermutlich) noch nicht geklärt: Es könnte der Sitz des Unternehmens sein, das den OnlineKurs anbietet, in diesem Fall die IHK Köln, Zweigstelle Oberberg (Gummersbach).

Hier finden Sie eine Liste aller 79 IHKs / eine Liste aller 53 HwKs in Deutschland.


Sie sind im Kurs: Aufbau-Modul zur AEVO-Prüfung, Kapitel: 20. Einstimmung zum Aufbau-Modul, Lernschritt: 20.1 Aufbau-FAQ