5.3 Was ist eine Ausbildungsordnung?

Lernschritt:

Für jeden staatlich anerkannten Ausbildungsberuf gibt es eine Ausbildungsordnung.

Jede Ausbildungsordnung wird per Verordnung erlassen, zum Beispiel:

Die beiden Begriffe Ausbildungsordnung und Ausbildungsverordnung bedeuten jeweils dasselbe (nur von einem anderen rechtlichen Standpunkt aus betrachtet).

So sieht zum Beispiel die erste Seite der Ausbildungsordnung für die Metallberufe aus:

Hier können Sie die für Ihren Beruf geltende Ausbildungordnung downloaden. – Sie brauchen ‚Ihre‘ Ausbildungsordnung für die Vorbereitung auf Ihre AEVO-Prüfung!

4 (2) Berufsbildungsgesetz (BBiG):

Für einen anerkannten Ausbildungsberuf darf nur nach der Ausbildungsordnung ausgebildet werden.

5 (1) BBiG:

Die Ausbildungsordnung hat festzulegen

1. die Bezeichnung des Ausbildungsberufes, der anerkannt wird (zum Beispiel „Kaufmann / frau für Spedition und Logistikdienstleistung“ oder „Anlagenmechaniker / Anlagenmechanikerin“) – siehe oben § 1, Ziffer 1.

2. die Ausbildungsdauer; sie soll nicht mehr als drei und nicht weniger als zwei Jahre betragen  (Anm.: Es gibt aber auch Berufe mit 42-monatiger Ausbildungsdauer, zum Beispiel Zerspanungsmechaniker.)

3. die beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, die mindestens Gegenstand der Berufsausbildung sind (Ausbildungsberufsbild),

4. eine Anleitung zur sachlichen und zeitlichen Gliederung der Vermittlung der beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (Ausbildungsrahmenplan),

5. die Prüfungsanforderungen.“

Sie müssen diese fünf Punkte (Mindestinhalte) nicht auswendig lernen, aber Sie sollten (im ergänzenden Fachgespräch bei der praktischen / mündlichen Prüfung) beschreiben können, was eine Ausbildungsordnung ist.

Veranschaulichung zu den beiden ersten Punkten:

Der folgende Lernschritt behandelt das Ausbildungsberufsbild.


Sie sind im Kurs: Basis-Modul zur AEVO-Prüfung, Kapitel: 5. Ausbildungsordnung u. a., Lernschritt: 5.3 Was ist eine Ausbildungsordnung?