EP 3.2.31 – Lernkarten nutzen

Lernschritt:

Grafik von pixabay.com

drei Behauptungen

  • Damit Sie Informationen in Ihrem Gedächtnis bewahren können, brauchen Sie Wiederholungen! „Repetitio est mater studiorum.“ – „Die Wiederholung ist die Mutter des Lernens.“ – Ohne Wiederholungen ist (im Normalfall) nichts erinnerbar.

    Dass wir, als Erwachsene, heute ’noch immer‘ lesen und schreiben können, hängt nicht in erster Linie mit unserer damaligen kindlichen Lernfähigkeit zusammen, sondern ausschließlich damit, dass wir es seitdem immer wieder praktizieren (= wiederholen)!

Ausnahme, bei der keine Wiederholungen erforderlich ist: Ein besonders emotionales Erlebnis (Das ist insofern auch etwas ‚Gelerntes‘) bleibt sehr lange in Erinnerung, ohne dass wir es immer wieder einmal wiederholt, zum Beispiel darüber nachgedacht oder darüber gesprochen hätten.

  • Die besten Wiederholungen sind die sofortigen praktischen Anwendungen.

    Stellen Sie sich bitte Folgendes vor: Sie haben vor etwa einem Jahr an einer Schulung zu einer PC-Anwendung teilgenommen, erhalten aber erst jetzt die Gelegenheit, das Gelernte anzuwenden. Was werden Sie wohl noch vom Lerninhalt der Schulung in Erinnerung haben?!
  • Die zweibesten Wiederholungen sind die mit Hilfe von Lernkarten.

Muster zweier Lernkarten

Vorder- / Rückseite

Wer mit Lernkarten wiederholend lernt, lernt schneller und leichter – effizienter!

für jeden Wissens-Inhalt

zum Beispiel

  • medizinische Informationen
  • juristische Bestimmungen
  • Informationen aus der Lernpsychologie
  • Definitionen
Screenshot aus der Software memoCARD

Wiederholungen mit Hilfe von Fragen

Anstatt sich die Lern-Inhalte nochmals und nochmals ins Gehirn hineinzuschieben, versuchen Sie bitte, sich mittels Fragen an das zuvor Eingeprägte zu erinnern. Damit trainieren Sie das Herausholen aus dem Kopf.

Sofern die Lern-Häppchen klein genug sind, kommen wir auf diese Weise schneller zu Lernerfolgs-Erlebnissen!

Jeder Wissensstoff lässt sich in Fragen und Antworten zerlegen,

Erfolgreiches Lernen (im kognitiven Lernbereich) zeigt sich darin, dass man Fragen richtig beantworten kann – in Prüfungen und im täglichen (Berufs-)Leben:

  • Ein Kunde fragt zum Beispiel „Welche Vorteile habe ich denn von …?“
  • Oder er versteckt seine Frage in eine scheinbare Provokation: „Das Produkt X vom Mitbewerber Y ist aber praktischer.“ = will heißen: „Inwiefern ist Ihr Produkt eigentlich praktischer als das Ihres Mitbewerbers?“

besonders wertvolle Lernkarten

Besonders hilfreich sind solche Lernkarten, deren Antworten aus mehr als nur einem Schlagwort bestehen:

Umfassendere Antworten erleichtern es nämlich, sich noch einmal an Details bzw. den Sinnzusammenhang des jeweiligen Lern-Häppchens zu erinnern.

eine der 380 Lernkarten meiner AEVO-Lernkartei

einer tuts, die Lernenden profitieren

Als Lehrender könnten Sie Ihren Lernenden Lernkarten Ihres Fachbereichs zur Verfügung stellen.

  • Selbstständige Dozenten können damit einen (zusätzlichen) Wettbewerbsvorteil aufbauen.
  • Unselbstständige Trainer und Lehrer können könnten ihrem Unternehmen / ihrer Schule eine größere Bildungs-Effizienz ermöglichen.

Zwar wäre das Erstellen von Lernkarten auch eine sinnvolle Lernarbeit für die Lernenden, aber die enorme Zeitersparnis zu Gunsten der Vielzahl von Lernenden und die bessere Qualität der durch Fachleute erstellten Texte sind die stärkeren Argumente!

In meinen früheren Präsenzseminaren zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung (nach AEVO) erhielten alle Teilnehmer die von mir erstellte ‚AEVO-Lernkartei‘ kostenfrei. – Aber schon seit Jahren verkaufe ich diese Lernkartei auch an jeden anderen Interessierten …

Mit Lernkarten kann man sogar Geld verdienen …

Lernkarten – weitere Infos

Sofern Sie noch mehr zur Lernkarten-Idee erfahren möchten, zum Beispiel auch, welche widerlegbaren Einwände es gegen die Lernkarten-Idee gibt, nutzen Sie bitte meine öffentlich zugänglichen Seiten hierzu (mittlerer Seitenbereich):

  • Welche Erkenntnis können Sie – für Ihre Bildungsarbeit – aus diesem Lernschritt ziehen?
  • Welche Absicht wollen Sie – für Ihre Bildungsarbeit – aus diesem Lernschritt ableiten?

Reflexionsbogen (PDF) zum Download


Sie sind im Kurs: Lern- und Gedächtnistechniken für Bildungs-Profis (EP), Kapitel: EP 3 - Drei Dutzend knapp verfehlt, Lernschritt: EP 3.2.31 - Lernkarten nutzen