OKV 1.1 – OnlineKurs-Vermarktung: kostenpflichtige Werbung oder eigene Kreativität?

Lernschritt:

OnlineKurs-Vermarktung: kostenpflichtige Werbung oder eigene Kreativität?
Grafik von pixabay.com

Ich weiß, die Hälfte meiner Werbung ist hinausgeworfenes Geld.
Ich weiß nur nicht, welche Hälfte.“
– Henry Ford

Weil auch ich nicht die richtige Hälfte kenne, verzichte ich schon seit einigen Jahren grundsätzlich auf kostenpflichtige Werbung. Mir gefällt stattdessen die Devise von Günter Faltin:

Kopf schlägt Kapital“

Aber auch bei ‚Kopf-Lösungen‘ kann man nicht von vornherein wissen, ob sie bzw. welche davon erfolgreich sein werden.

  • Allerdings: Je größer die Anzahl der möglichen Lösungen, desto eher kann man abwägend auswählen, anstatt nur die zwei, drei ‚erstbesten‘ Lösungsideen zu realisieren.
  • Außerdem: Je mehr Lösungsansätze man nutzt, desto größer ist die Erfolgswahrscheinlichkeit.
  • Und: Je mehr Lösungsansätze man zur Verfügung hat, desto eher kann man optimistisch bleiben, wenn bisherige Maßnahmen (noch) nicht erfolgreich waren: Man fühlt sich nicht ‚alternativlos‘.

Auch bei kostenpflichtigen Werbemaßnahmen, die von Marketing-Agenturen vorgeschlagen werden, reicht eine einmalige Maßnahme normalerweise nicht aus. Das bedeutet also mehrfache Werbekosten, und zwar am besten über mehrere Werbekanäle. Man möge doch bitte Geduld haben ….

Es gibt offensichtlich gewichtige Gründe, weshalb Werbeunternehmen nur Durchführungszusagen machen, aber keine Erfolgsgarantien geben. Sie lassen sich auch leider nicht auf erfolgsabhängige Bezahlung ein.

Bevor man also einen Auftrag für bezahlte Werbung erteilt, sollte man sich über die nur vage Erfolgswahrscheinlichkeit bewusst sein.


Sie sind im Kurs: OnlineKurse vermarkten – eine wahre Geschichte, Kapitel: OKV 1 - Kopf schlägt Kapital, Lernschritt: OKV 1.1 - OnlineKurs-Vermarktung: kostenpflichtige Werbung oder eigene Kreativität?