TG 11.4 – spezielle Bilder fürs Gedächtnis

Lernschritt:

Grafik von pixabay.com

anschauliche Beispiele > anschauliche Grafiken können sehr stark wirken

Der ehemalige bayerischer Ministerpräsident, mehrfache Bundesminister und CDU- / CSU-Kanzler-Kandidat Franz Josef Strauß erklärte einst den Abgeordneten im Deutschen Bundestag in besonders anschaulicher Weise, was der Unterschied zwischen einer Mio DM und einer Mrd DM sei. – Die EURO-Zeit begannen erst später.

  • Man weiß gefühlsmäßig, dass eine Milliarde sehr viel mehr ist als eine Million.
  • Nach kurzer Überlegung wird einem bewusst, dass eine Milliarde das Tausendfache einer Million ist … und wie die zwei Ziffernfolgen aussehen: 1.000.000 bzw. 1.000.000.000.

Franz Josef Strauß ‚malte‘ zwei beeindruckende Bilder für das ‚geistige Auge‘ der Abgeordneten:

  • Ein Stapel mit druckfrischen 1.000-DM-Scheinen im Wert von 1 Million DM hat eine Höhe von 11 Zentimetern. (Ein Stapel gebrauchter Banknoten ist / war sogar noch einen Zentimeter höher!)
  • Ein Stapel mit 1.000-DM-Scheinen im Wert von 1 Milliarde DM hätte demzufolge eine Höhe von 110 Metern!

Strauß hätte den Unterschied sogar ‚richtigveranschaulichen können, zum Beispiel so:

Sowohl das gesprochene ‚Bild‘ als auch die grafische Umsetzung dienen in erster Linie dem besseren Verständnis, haben aber auch eine großartige Wirkung auf die Erinnerungsmöglichkeit.

mnemonische Bilder krallen sich noch tiefer ins Gedächtnis

Beispiel: ‚übliche‘ Grafik zum Blutkreislauf mit Arterien und Venen

https://de.wikipedia.org/wiki/Blutkreislauf
  • Arterien transportieren das Blut vom Herz weg.
  • Venen transportieren das Blut zum Herzen hin.

Diese beiden Aussagen könnte man fürs leichtere Einprägen in dieser Weise grafisch darstellen:

Als Dozent bei meinen Präsenzseminaren zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung hatte ich solche mnemonischen Bilder / Gedächtnisgrafiken den Lernenden meist nicht ‚geschenkt‘, sondern sie selber erstellen lassen.

  • Selber-erstellen macht Spaß … und stellt für die Lernenden eine willkommene Unterbrechung zur Stoffvermittlung dar.
  • Selber erstellte Grafiken sind in der Erinnerung stärker verankert als fremde Grafiken – selbst dann, wenn die fremden Grafiken ggf. ‚objektiv besser‘ sind.

Im AEVO-OnlineKurs biete ich den Teilnehmern jedoch solche Einprägungsbildchen an, zum Beispiel:

Ausbildungsberufsbild

Die Bleistifte und der Kompass in diesem Ausbildungsberufsbild zeigen die Richtungen an (Richtziele).

Ausbildungsrahmenplan

(Fenster)Rahmen mit dem WAS (Anleitung zur sachlichen Gliederung)  und dem WANN (Anleitung zur zeitlichen Gliederung)

Teilnehmerunterlage

Und vielleicht schafft es auch diese vorstrukturierte Teilnehmerunterlage (Teil eines Konzept-Musters für ein Lehrgespräch) ins ‚eidetische Gedächtnis‘ eines Auszubildenden:

  • Welche Erkenntnis können Sie – für Ihre Bildungsarbeit – aus diesem Lernschritt ziehen?
  • Welche Absicht wollen Sie – für Ihre Bildungsarbeit – aus diesem Lernschritt ableiten?

Reflexionsbogen (PDF) zum Download


Sie sind im Kurs: Lern- und Gedächtnistechniken für Bildungs-Profis (TG), Kapitel: TG 11 - Zauberbildchen, Lernschritt: TG 11.4 - spezielle Bilder fürs Gedächtnis