TG 8.4 – Nimm mich mit auf die Reise

Lernschritt:

Grafik von pixabay.com

Olympische Ringe

Es soll zum Allgemeinwissen gehören, dass man die Farben der Olympischen Ringe aus der Erinnerung nennen kann – am besten noch in der richtigen Reihenfolge – von links oben nach rechts unten.

Werden Sie die farbliche Anordnung der Ringe auch noch in drei oder vier Tagen wiedergeben können?

Um sicherzugehen, könnten Sie eine mnemotechnische Hilfe konstruieren.

Geschichten-Technik spielerisch trainieren

Vermutlich kennen Sie das Kinderspiel: Ich fahre zu meiner Tante nach Amerika und packe in meinen Koffer ...

Als Kind hatte ich hierzu leider nur Misserfolgserlebnisse: Schon in der zweiten oder dritten Runde musste ich ausscheiden, weil ich die zuvor genannten Begriffe nicht mehr (in der richtigen Reihenfolge) wiedergeben konnte.

Viele Jahre später, als Papa, wollte ich meinen beiden kleinen Söhnen ähnliche ‚Schicksalsschläge‘ ersparen: Auf der Fahrt zur Oma nach Bayern (etwa 600 km Fahrt) hatten meine Frau und ich dieses Kinderspiel genutzt, um der Quengelei ein wenig vorzubeugen: Wann sind wir denn endlich da? Wie lange dauert’s denn noch?!

Vorab hatte ich unseren Söhnen erklärt, wie sie sich die vielen Dinge auf leichte Art einprägen können:

  • sich den jeweiligen Begriff bildhaft vorstellen
  • jeden einzelnen Begriff (nur) mit dem jeweils folgenden durch eine kleine verrückte Szene verknüpfen

Auf einer Fahrt hatten wir es – zu viert – bis auf 80 Begriffe geschafft! Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob wir nicht zwischendurch mal etwas großzügig waren und uns gegenseitig geholfen hatten.

Was soll denn daran schwer sein?!

Noch einmal etwa zehn Jahre später musste unser älterer Sohn an einem Einstellungstest für einen Ausbildungsplatz teilnehmen. Anschließend hatte ich ihn gefragt, was denn so alles drangekommen war.

Er erzählte mir unter anderem, dass er sich in einer bestimmten Zeit 20 Begriffe einprägen sollte … und dass er sich an alle erinnern konnte, sogar in der richtigen Reihenfolge! – Sein damaliger Kommentar sinngemäß: Was soll denn daran schwer sein?!

40 Stellen hinter dem Komma

Als ich diesen Lernschritt formuliert hatte, rief mich mein älterer Sohn an – heute 34 Jahre alt. Ich las ihm meinen gerade geschriebenen Text vor. Daraufhin hatte er mich an ein anderes Erlebnis erinnert: In der Schule gab es einen Wettbewerb: Wer kann die meisten Stellen hinter dem Komma der Zahl Pi auswendig aufsagen?

Er war damals nur Zweiter; seine Mitschülerin Swantja war besser als er. Sie hatte gepaukt …

Beim Einprägen von Zahlenkolonnen (auch Telefonnummern) kann man ebenfalls die Geschichten-Technik anwenden, muss aber zusätzlich ein mnemotechnisches Zahlensystem nutzen. Dieses Zahlensystem behandeln wir im aktuellen OnlineKurs nicht (ggf. im Zusammenhang mit einem kleinen Ergänzungs-Kurs: ‚memoHistory‘), weil es einerseits nur sehr aufwendig zu erlernen ist, es andererseits nur wenige praktische Anwendungen hierfür gibt.

  • Welche Erkenntnis können Sie – für Ihre Bildungsarbeit – aus diesem Lernschritt ziehen?
  • Welche Absicht wollen Sie – für Ihre Bildungsarbeit – aus diesem Lernschritt ableiten?

Reflexionsbogen (PDF) zum Download


Sie sind im Kurs: Lern- und Gedächtnistechniken für Bildungs-Profis (TG), Kapitel: TG 8 - Es war einmal, Lernschritt: TG 8.4 - Nimm mich mit auf die Reise