27.3.1 Antwort-Ideen zu Frage 9 – Lernziel-Taxonomie

Lernschritt:

Gesprächs-Impuls

Welche Bedeutung hat für Sie die Lernzieltaxonomie?

Lösungsvorschlag 

Die Lernzieltaxonomie unterscheidet Lernziele nach Schwierigkeitsgraden.

Die Bandbreite der Lernziele von ’schwer‘ bis ‚leicht‘ kann willkürlich unterteilt werden. Denkbar ist zum Beispiel: schwer – mittelschwer – leicht.

In der pädagogischen Lehre gibt es unterschiedliche Taxonomien, zum Beispiel eine vierstufige, eine fünfstufige und eine siebenstufige.

Die Stufen der fünfstufigen Taxonomie werden übrigens wie folgt benannt: Wissen – Anwenden – Interpretation – Analyse – Synthese. (Erinnerungshilfe: WAIAS)

Es gibt übrigens mehrere Lernziel-Taxonomien: eine mit vier, eine mit fünf und eine mit neun Taxonomiestufen.

Zur fünfstufigen Taxonomie habe ich die Begriffe im Kopf:

  • Wissen (geringster Schwierigkeitsgrad)
  • Anwendung
  • Interpretation
  • Analyse
  • Synthese (höchster Schwierigkeitsgrad)

zur Erinnerung:

Für mich hat die Taxonomie keine Bedeutung, denn für mich zählt in erster Linie, welche Aussage ein bestimmtes Lernziel macht:

Wenn das Lernziel zum Beispiel die Verben aufzählen und erklären enthält, dann bemühe ich mich in meinem Unterricht darum, dass der Auszubildende nach dem Unterricht  aufzählen und erklären kann. Ob diese Verben auf die Taxonomiestufen 1, 2 oder 3 zielen, ist mir unwichtig.


Sie sind im Kurs: Aufbau-Modul zur AEVO-Prüfung, Kapitel: 27. Fragen im Fachgespräch, Lernschritt: 27.3.1 Antwort-Ideen zu Frage 9 - Lernziel-Taxonomie