TG 3.2.22 – Spickzettel-Technik anwenden

Lernschritt:

Grafik von pixabay.com

Das haben wahrscheinlich wir alle während unserer Schulzeit getan

Der Lehrer hatte einen Aufsatz zu einem oder zu mehreren Themen ’seines‘ Faches angekündigt.

  • Hierfür hatten wir entweder gar nicht gelernt oder
  • zu wenig gelernt oder
  • wir hatten zwar ausreichend intensiv gelernt, waren aber nicht sicher, ob wir uns beim Schreiben des Aufsatzes in der Schule noch an alle wichtigen Punkte erinnern werden.

Also haben wir einen kleinen Spickzettel / Pfuschzettel geschrieben, den wir in unserer Kleidung versteckten und von dem wir dann ‚in der Arbeit‘ heimlich abschreiben wollten / konnten.

Wie hatten wir die richtigen Stichworte für den Spickzettel herausgefunden?

Sofern wir zumindest ein wenig Ahnung vom Lernstoff hatten, waren wir in der Lage, die Sinnträger im Buch zu markieren und auf den Spickzettel zu übertragen.

Häufig war die Liste der Stichworte noch zu lang, der Spickzettel zu groß.

Sofern eine kleinere Schrift das Problem nicht lösen konnte, hatten wir die Stichworte noch weiter verdichtet / reduziert: Was ist ganz besonders wichtig?

Und dabei hatten wir noch einmal ziemlich viel ‚Lern-Arbeit‘ investieren müssen.

Weil wir in der Klassenarbeit vielleicht Angst davor hatten, mit dem Spickzettel erwischt zu werden, haben wir den Aufsatz geschrieben, ohne den Spickzettel zu nutzen … und wir hatten uns an erstaunlich viele Punkte erinnern können.

Der Grund: Mit dem Heraussuchen geeigneter Stichworte, mit der Reduktion der Stichworte und dem ein- oder mehrmaligen Schreiben hatten wir ‚Lern-Arbeit‘ geleistet.

perfekter / nützlicher

Den Spickzettel durch Einrückungen strukturieren. Dadurch werden Ober- und Unterpunkte leichter erkennbar.

eher unwirtschaftlich

Aus dem strukturierten Spickzettel ein eigenes Manuskript erstellen / einen Aufsatz formulieren.

bessere Alternativen

Es gibt bessere Alternativen als den geschriebenen Spickzettel, siehe Infos ab Kapitel 7.

Fazit

Je größer die geistige Verarbeitungstiefe beim Lernen, desto größer der Lernerfolg!

eine Bitte an teilnehmende Lehrer

Sofern Sie in der nächsten Zeit einen Ihrer Schüler mit einem Spickzettel bei einer Klassenarbeit erwischen sollten, schicken Sie mir doch bitte ein Foto von diesem Spickzettel: Gern würde ich ihn dann auf dieser Seite – zur Auflockerung / zum Schmunzeln – veröffentlichen.

  • Welche Erkenntnis können Sie – für Ihre Bildungsarbeit – aus diesem Lernschritt ziehen?
  • Welche Absicht wollen Sie – für Ihre Bildungsarbeit – aus diesem Lernschritt ableiten?

Reflexionsbogen (PDF) zum Download


Sie sind im Kurs: Lern- und Gedächtnistechniken für Bildungs-Profis (TG), Kapitel: TG 3 - Drei Dutzend knapp verfehlt, Lernschritt: TG 3.2.22 - Spickzettel-Technik anwenden